headerbild1.jpg

Blutegeltherapien der Naturheilpraxis „Polinacea“ Augsburg

Warum habe ich mich entschieden die Blutegeltherapie in meiner Praxis in Augsburg anzubieten?

Schon vor 30 Jahren habe ich in der Ukraine als Krankenschwester mit Blutegeln gearbeitet. Sie ist dort nie in Vergessenheit geraten und kommt sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde zum Einsatz.

Seitdem liebe ich diese kleinen, nützlichen Tierchen und verwende sie mit Überzeugung bei meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin.

Was bewirkt die Blutegeltherapie in der Naturheilkunde und in der modernen Humanmedizin?

Blutegel werden seit Jahrhunderten zur Blutentziehung (milder Aderlass) verwendet. Dies soll einerseits zur „Entgiftung“ beitragen, während gleichzeitig die im Speichel des Egels enthaltenen Substanzen blutgerinnungshemmend, aber auch antithrombotisch, gefäßkrampflösend und lymphstrombeschleunigend wirken. Diese Effekte werden aus den Speicheldrüsen von Blutegeln dem isolierten Hirudin zugeschrieben. Eine medizinische Indikation ist daher vor allem bei Thrombosen und Venenentzündungen gegeben. Das Polypeptid Eglin kann Entzündungen und Schmerzen lindern (z. B. bei Arthrose). Blutegel können die mit der Gelenkentzündung (Arthritis) einhergehenden Schmerzen in den Handgelenken (z.B. Rhizarthrose) deutlich lindern.

Der Blutegel ist somit eine biologische Apotheke mit einer Reihe von Wirkstoffen, die auch in Arzneimitteln der Schulmedizin zum Einsatz kommen.

Die Blutegeltherapie ist mittlerweile eine etablierte, natürliche Behandlungsmetode und sollte als eine Alternative zu Operationen und medikamentösen Behandlungen sein. 

Folgende Erkrankungen werden in meiner Naturheilpraxis in Augsburg mit Blutegeln behandelt:

  • Akuten und chronischen Gelenkschmerzen (z.B. Kniegelenks-, Hüftgelenks- und Daumensattelgelenksarthrose)
  • Sehnen- und Sehnenscheidenentzündung (z.B. Tennisellenbogen, Golfarm)
  • Bluthochdruck (unterstützende Behandlung)
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Tinnitus/ Mittelohrenzündung
  • Furunkel/Karbunkel/Abszessen
  • Rückenschmerzen
  • Gallenblasenentzündung
  • Krampfadern, venöse Stauungen und oberflächliche Venenentzündung
  • Hämatome
  • Migräne
  • Hämorroiden
  • Akute Gichtanfälle

Was passiert bei der Blutegeltherapie?

Eine Behandlung dauert bei mir ca. 60 Minuten. Der Blutegel wird an der entsprechenden Stelle angesetzt, saugt sich fest und sägt sich mit seinen Kalkzähnchen vorsichtig in die Haut ein. Dieser Vorgang ist weitgehend schmerzfrei. Im weiteren Verlauf (zwischen 30 und 45 Minuten) leitet der Blutegel die Wirkstoffe beim Saugen in das Gewebe ein und fällt anschließend von alleine ab. Die kleine Bisswunde wird durch den Wirkstoff Calin ca. 12-24 Stunden offengehalten und blutet nach. Die Wunde wird von mir mit saugfähigem Verbandsmaterial abgedeckt.

Wie häufig muss die Behandlung wiederholt werden?

Es wird abhängig von der jeweiligen Indikation sein. Es wird sehr oft nur eine Sitzung benötigt. Der gewünschte Effekt tritt unmittelbar nach der Behandlung ein und hält häufig monatelang.

Wie viel kostet eine Behandlung mit Blutegeln?

Zwischen 90 Euro und 120 Euro.

Die Behandlung beinhaltet eine Anamnese, Aufklärung, Vorbereitung, Therapie, Nachbereitung und Verbandsmaterialien (auch für den Wechsel Zuhause).

Ich verwende nur medizinische Blutegel aus Apotheken und Blutegelzuchtfarmen, die nur einmal zur Therapie verwendet werden.

Weitere ausführliche Informationen können sie dem angehängten Patientenaufklärungsbogen entnehmen.  >>Download